Blackjack-Regeln

Blackjack wird mit sechs Packungen zu 52 Karten ohne die Joker gespielt. Der Bube, die Dame und der König haben einen Wert von 10 und das Ass einen Wert von 11 oder 1, während der Rest der Karten so viel wert ist, wie die Karten angeben (der Spieler kann den Wert des Asses, das er in seinem Besitz hat, bestimmen).

Blackjack card values

Beim Blackjack spielt ein Spieler gegen die Bank (in Kasinos können Sie wählen, ob Sie allein oder mit anderen Spielern spielen möchten) und hat keinen Kontakt zu anderen Spielern. Ziel ist es, den Wert der Karten des Spielers näher an 21 zu bringen als den Wert der Karten der Bank. Die sechs gemischten Kartenpakete werden in eine Tüte gelegt und der Dealer zieht daraus Karten, bis zwei Drittel der Karten aus der Tüte verschwunden sind. Die sechs Kartenpakete werden dann erneut gemischt. Das Spiel wird mit dem Einsatz gespielt, der für die Kartenausgabe festgelegt wurde, bevor die Karten ausgeteilt werden. Wenn der Spieler verliert, verliert er seinen Einsatz, aber wenn er gewinnt, erhält er das Doppelte seines Einsatzes zurück. Zu Beginn des Spiels erhält der Spieler eine aufgedeckte Karte, die Bank eine verdeckte Karte, was bedeutet, dass der Spieler die erste Karte der Bank nicht sehen kann. Als nächstes kann der Spieler eine Karte verlangen oder anhalten. Die Bank erhält erst dann eine neue Karte, wenn der Spieler nicht angehalten hat, d.h. wenn er sein Spiel in der aktuellen Runde nicht beendet hat. Der Spieler kann jederzeit aufhören und keine weiteren Karten anfordern; ihr Gesamtwert entspricht dann der Summe ihrer aktuellen Karten. Fordert der Spieler jedoch eine weitere Karte an und der Gesamtwert seiner Karten übersteigt 21, dann verliert der Spieler unabhängig von den späteren Ergebnissen der Bank (die Bank erhält dann sofort den Einsatz des Spielers). Nachdem der Spieler angehalten hat, wird die Bank die verdeckte Karte aufdecken, dann muss er nach den festgelegten Regeln spielen. Wenn der Gesamtwert seiner Karten weniger als 17 beträgt, muss er eine neue Karte ziehen, bis der Gesamtwert mindestens 17 beträgt. Wenn er mindestens 17 im Gesamtwert und zwischen 17-21 hat, muss die Bank anhalten, unabhängig davon, ob der Spieler näher an 21 ist oder nicht. Wenn der Spieler beispielsweise 18 hat und die Bank nach dem Ziehen von zwei 5er Karten eine 7 zieht, muss die Bank anhalten, und der Spieler hat gewonnen. Wenn die Bank nach diesen Regeln 21 überschreitet und der Spieler noch im Spiel ist, hat der Spieler wiedergewonnen. Blackjack wird auch nach anderen Regeln gespielt, aber dies sind die offiziellen Regeln.

Spielablauf

Jeder Spieler macht einen Einsatz und dann erhält jeder Spieler 2-2 Karten und der Dealer 1 alle offen. Die Spieler entscheiden jeweils über die nächsten Schritte:

Ziehen Sie eine weitere Karte

  • Erhöhen Sie den Einsatz (maximal das Doppelte des Einsatzes) und erhalten Sie eine weitere Karte
  • Im Falle eines Paares teilen sie die Karten und machen eine zweite Ausgabe mit demselben Einsatz (4-8 teilt maximal, im Falle von Assen kann nur 1-1 Karte gezogen werden).
  • Wenn die erste Karte des Gebers ein Ass ist, kann er eine Versicherung verlangen, die die Hälfte des Einsatzlimits betragen kann; wenn der Geber einen Blackjack hat, gewinnt er den doppelten Betrag des Versicherungseinsatzes (er verliert natürlich den ursprünglichen Einsatz).
  • Sogar Geld: Wenn ein Blackjack ausgeteilt wurde und der Dealer ein Ass hat, wird uns aufgrund des Versicherungseinsatzes garantiert, dass wir den ursprünglichen Einsatz gewinnen.
  • Der Spieler verlangt keine weiteren Karten und hält an.
  • Der Dealer bittet um Karten, bis sie mindestens 17

Ungleichheiten gewinnen

  • Wenn sowohl der Dealer als auch der Spieler 21 überschreiten, verliert der Spieler immer. Es besteht eine 28%ige Wahrscheinlichkeit, dass er überkauft, was bedeutet, dass dieses Szenario eine Wahrscheinlichkeit von 0,28*0,28 hat, was einer Wahrscheinlichkeit von etwa 8% entspricht. Mit einer geeigneten Strategie kann diese auf 0,5% reduziert werden. Durch das Zählen der Karten können wir uns auch einen Vorteil verschaffen.
  • Ein modifizierender Faktor ist die 1,5-fache Auszahlung der Bank. In diesem Fall ist der Gewinn asymmetrisch, da die Bank nicht das 1,5-fache des Einsatzes, sondern nur das 1,5-fache gewinnt.
  • Darüber hinaus kann die Verdoppelung des Einsatzes zum richtigen Zeitpunkt für uns von Vorteil sein. Die Bank kann unsere Verluste (zum Glück) nicht verdoppeln.
  • Es ist möglich zu teilen, was ähnlich wie beim Verdoppeln den Sieg zu unseren Gunsten kippen kann.

Wir können bei 16 aufhören, und die Bank muss immer ziehen.

Der Vorteil der Bank

  • Wenn die Bank als “Soft 17” stehen bleibt, bedeutet dies einen Vorteil von 0,2% für die Spieler.
  • Soft 17: wenn die Bank 17 erreicht, indem sie ein Ass mit 1 bewertet.
  • Je weniger Kartenstapel verwendet werden, desto geringer ist der Vorteil der Bank

Sie kompensieren dies mit strengeren Regeln und kleineren Gewinnen.